Herzsport Tagesausflug

Bericht vom Ausflug am 21. September 2018

Die Highlights des Ausflugs

 

Die Herzsportabteilung Weinstadt zieht es bei schönstem Wetter mit dem Bus an den Bodensee

44 von 48 Angemeldeten (Herzsportteilnehmer mit Partner) fanden sich am frühen Morgen zu unserem Tagesausflug an den Bodensee am Stadionparkplatz Weinstadt-Benzach ein.
So konnte pünktlich gestartet werden. Unser Busfahrer Günther brachte uns ruhig und bequem auf der erstaunlich leeren Autobahn A81 zur Raststätte Hegau, wo uns ein schon traditionelles, üppiges „Herzsportvesper“ mit Wurstbrötchen, selbstgebackenem Zopf, Äpfeln, Süßigkeiten und Getränken geboten wurde.

  

gut gestärkt geht es weiter ...

 

Dieter Schmid, der Oberorganisator des Ausflugs zeigte auch als Reiseleiter seine Qualitäten und führte uns danach zum „Aachquelltopf“ der ergiebigsten Quelle Deutschlands. Wir erfuhren, dass diese Quelle hauptsächlich von der stark versickernden Donau bei Fridingen gespeist wird und dieses Wasser als Aach in den Bodensee fließt. Die wenigen Niederschläge dieses Sommers zeigten sich aber auch hier an der Quelle durch geringere Ausschüttung deutlich.

Die kurze Umrundung dieser beeindruckenden Quelle wurde als willkommene Bewegung gerne angenommen, bevor ein weiteres berühmtes Ausflugsziel angesteuert wurde – die barocke Wallfahrtskirche Birnau, in wunderschöner Lage über dem Bodensee gelegen.
Nach Aufstellung zum Gruppenbild gab es die Möglichkeit zur Besichtigung und Seeblick pur.



Dann meldete sich bei manchen schon wieder der kleine Hunger und eine kurze Fahrt brachte uns weiter nach Uhldingen - Mühlhofen ins Gasthaus „Storchen“ wo uns das zuvor bestellte Mittagessen gereicht wurde. So wurden Wartezeiten vermieden und die sehr umfangreiche Speisekarte bot für jeden Geschmack etwas Gutes an.

Nach Stärkung wartete schon das nächste Highlight. Wir starteten zu einem kurzem Verdauungs-Spaziergang (30 Min.) zur möglichen Besichtigung des Weltkulturerbes - die Pfahlbauten in Unteruhldingen - alternativ auch Zeit zur freien Verfügung in Unteruhldingen ( Eis, Kaffee, Promenade ).

  

Eine beeindruckende Video-Tauchshow zu den Pfahlüberresten und die nachgebildeten Pfahlbauten aus der Bronze- / und Steinzeit gaben Einblicke in die damals mühsamen aber schon weit entwickelten Tagesabläufe unserer Vorfahren vor 3000 bzw. 5000 bis 10000 Jahren. 

Danach hieß es pünktlich am Anleger in Uhldingen zu sein - denn

  

eine Seefahrt die ist lustig … und so rundete eine kurze Schifffahrt nach Überlingen unser Tagesprogramm ab. Das Sturmankündigungssignal leuchtete und stärkere Böen erwarteten uns beim Anlegen in Überlingen. Hier gab es noch Einkaufsmöglichkeiten oder Kaffee und Kuchen-Verzehr, bevor uns der Busfahrer um 16:40 wieder an Bord nahm. 

  

 Auch die Heimreise war - von diversen Windböen abgesehen - ruhig und trocken. Da sich drohende Gewitterwolken zeigten, wurde kurzfristig die Fahrt unterbrochen, um das restliche Vesper zu schnabulieren.

Mit Dankesworten an alle Ablaufbeteiligten und an unseren guten Fahrer verabschiedete sich Dieter Schmid. Auch Arno Kürzdörfer bedankte sich mit Recht beim Organisator Dieter für den perfekt geplanten Tag und wünschte sich fürs nächste Jahr eine hoffentlich ebenso gute Ausflugsbeteiligung.
Gut gelaunt, glücklich und leicht müde von den vielen Eindrücken erreichten wir unseren Ausgangspunkt Weinstadt gegen 19:45 Uhr.

Zurück

Flavonoide fürs Herz

Was sind Flavonoide ? Wozu sind sie gut?

Flavonoide sind beispielsweise für die Rotfärbung von Äpfeln, Johannisbeeren, Heidelbeeren, Cranberries, Rotkohl und Weintrauben und natürlich auch für die schöne Farbe des Rotweins verantwortlich. Früchte und Gemüse schützen sie vor schädlichen Umwelteinflüssen. Auch uns können die Flavonoide schützen und unser körpereigenes Abwehrsystem unterstützen. Sie wirken gegen Viren und Bakterien und fangen freie Radikale im Körper ein. Sie sind also eine Wohltat für unser Kreislaufsystem, denn sie unterstützen bei der Blutdruckregelung, senken den Cholesterinspiegel und wirken entzündungshemmend.

Was können wir daraus lernen?  - Liebe Herzsportler - esst mehr rotes Obst und Gemüse!

Und wer es genau wissen möchte kann hier weiterlesen: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Flavonoide

____________________________________________________________________________________________________________

2 Milliarden Herzschläge

Sind wir nicht alle mehrfache Millionäre?

Beim einem Durchschnittsalter in unserer Herzsportabteilung von ca. 65 Jahren, hat das Herz jedes "Patienten" inzwischen ca. 2,2 Milliarden mal geschlagen. Das bedeutet etwa 60 mal pro Minute, 100000 mal in 24 Stunden und 36 Millionen mal in einem Jahr. Pro Herzschlag werden dabei etwa 80 Milliliter in den Körper- und Lungenkreislauf gepumpt - also fast 5 Liter in der Minute. Auch hieraus ergeben sich unvorstellbare Zahlenwerte unserer Herzpumpleistung von ca. 7200 Liter am Tag, 2,5 Millionen Liter in einem Jahr und 180 Millionen Liter bis zu einem Alter von 70 Jahren. Über diese Werte kann man nur staunen und braucht sich nicht zu wundern, dass ein so einmaliger Muskel keine ganz wartungsfreie Pumpe ist. Daher lasset uns unser schon angeschlagenes Herz durch fleißige Sportübungen stärken, damit es noch recht lange für uns schlägt.    Hch

___________________________________________________________________________________________________________

Obst und Gemüse

Verträglichkeit von Obst und Gemüse für Herzpatienten

 

Ein Apfel täglich, hält dich beweglich!

oder

Ein Apfel am Tag, schützt vor Sorgen und Plag!

Diese Sprüche klingen nicht so schön, wie das Englische Original,

„an apple a day keeps the doctor away“ 

treffen aber tatsächlich  zu.    

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse der Universität Oxford ergaben, dass Apfelverzehr sich positiv auf die Blutfette auswirkt und somit den Herz-Kreislauferkrankungen und Gefäßerkrankungen vorbeugt. Gesunden wie Betroffenen können Äpfel nur gut tun. Doch Vorsicht!  Nur in Absprache mit dem Arzt kann ggf. die Dosis der Statin-Tabletten reduziert werden.

Die knackig rote Tomate, als Lieferant von Vitamin C und Phosphor für Knochen und Zähne, liefert auch Kalium zur Stärkung von Herz und Kreislauf.

Wer blutverdünnende Medikamente zu sich nimmt, der sollte keine riesige Mengen von grünem Gemüse zu sich nehmen, denn grüne Bohnen, Spinat oder Brokkoli enthalten viel Vitamin K.  Dieses wirkt der Blutverdünnung entgegen.

Achtung auch bei Verzehr von Grapefruits oder auch Pampelmuse genannt! 
Bei Blutdruckmedikamenten wurde eine auffällige Reduzierung der Wirkung durch Grapefruitkonsum festgestellt. Die in der Grapefruit enthaltenen Stoffe arbeiten also gegen die Wirkung des Blutdruckmedikaments.

____________________________________________________________________________________________________________